5

   

Es war einmal, bei der letzten Jahrtausend-Wende, als ich meine Tätigkeit bei Pro Senectute als Walking-Leiterin begann. Zwei Jahre später hat mich Monika Vögele darauf angesprochen, weil Sie diese Sportart kennengelernt hatte und fand, dass das sicher auch bei uns im Verein Anklang finden würde. So trafen wir uns mal an einem Dienstagabend in der Langen Erlen zum Walking. Wir hatten bald eine kleine Gruppe zusammen, die das Geheimnis des Walking und dessen positive Auswirkung auf Körper und Geist kennenlernen wollten. Mehr und mehr löste das Nordic Walking, Gehen mit den Stöcken, das normale Walking ab. Im Frühling 2003 kauften sich die meisten Teilnehmerinnen Walking-Stöcke. Damit lernten wir eine neue Technik kennen. Das effiziente Ganzkörper-Training hat Allen Spass gemacht. Es ist mittlerweile nicht mehr aus unserem Wochenprogramm wegzudenken. Ab und zu besuchten wir auch zusammen eine Laufveranstaltung wie die Walking-Night oder den Diegtener Waldlauf.

Nun haben wir schon unsere 10. Nordic Walking-Saison hinter uns. Etwa die Hälfte der regelmässigen Walkerinnen sind schon seit Anfang mit dabei.  Das wären Dorli, Elsi, Clärli, Mina, Ursi und Silvia. Es kamen immer wieder Neue dazu, andere blieben nur ein paar Jahre.

Der Dienstagabend ist immer ein Termin in meinem Wochenkalender, auf den ich mich freue. Wenn's auch manchmal knapp wird, rechtzeitig dort zu sein, es lohnt sich immer. Die gut 75 Min. aktive Erholung sind ein guter Abschluss eines oft hektischen Alltags. Ich hoffe, wir können diese Tradition noch ein paar Jahre weiterführen.

......und wenn sie nicht gestorben sind walken sie immer noch!!

   
© www.blaettler4u.ch / 2013